Geschichte

 

Zum Schuljahr 1985/86 wurde der Unterricht an unserer Schule aufgenommen.

 

Drei Lehrkräfte waren zuständig für die Beschulung der kranken Kinder und Jugendlichen in den Krankenhäusern des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Während in der Anfangszeit Kinder und Jugendliche mit Infektionen sowie nach Unfällen unsere Hauptschülerschaft bildeten, sind dies heute in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Am Gesundbrunnen Heilbronn überwiegend Schülerinnen und Schüler mit psychosomatischen und chronischen Erkrankungen. (Kliniken des Stadt- und Landkreises Heilbronn)


1987 wurde unsere Schule um die Dienststelle Kindersolbad in Bad Friedrichshall-Jagstfeld erweitert. Vor allem Sonderpädagogen waren damals – wie auch heute noch – für die unterrichtliche Versorgung von zeitweise über 100 Kindern und Jugendlichen verantwortlich, die bis zu sechs Wochen zur Kur ins Kindersolbad kamen.

 

Nachdem im Zuge von Gesundheitsreformen der Kurbetrieb mehr und mehr zurückging und 2003 ganz eingestellt wurde, stieg der Anteil der Kinder und Jugendlichen aus familiären Notsituationen. Heute bietet das Kindersolbad 80 Heimplätze.

 

Etwa ein Drittel dieser Kinder und Jugendlichen wird bei uns über viele Wochen bis hin zu Jahren unterrichtet. Die Probleme dieser oft hochtraumatisierten Schülerschaft sind meist zu umfangreich und schwerwiegend, um sie in anderen öffentlichen Schulen unterrichten zu können.

 

Der Arzt und Pädagoge Dr. Hermann Werner, der 1862 das Kindersolbad (Geschichte des Kindersolbades) als Erholungsort für arme Kinder gegründet hatte, kümmerte sich damals schon um den Unterricht in den Elementarfächern und Religion. Er nannte seine Einrichtung Bethesda.

 

Diese Bezeichnung führte das Kindersolbad über 100 Jahre.

 

Zum 150jährigen Bestehen des Kindersolbades haben wir uns 2012 nach einer Umfrage für den traditionsreichen Namen Bethesda-Schule entschieden. Zudem wird der Name Bethesda auch mit Gesundbrunnen, dem Namen unserer Dienststelle in Heilbronn, in Verbindung gebracht.